Anregende Gedanken eines spirituellen Lehrers

Foto: Pixabay

„Denke daran …
Was ich für das Leben halte, ist mein eigener individueller Traum, der auf meinen eigenen Erinnerungen gründet. Solange ich in dem Traum lebe, werde ich glauben, ich sei abhängig und hilflos.
Wenn ich erwache, werde ich die Wirklichkeit erleben, wonach ich ein starker, leistungsfähiger Erwachsener bin. Daher ist es nicht nötig, sogenannte Probleme zu lösen, sondern vielmehr die Energie in das Erwachen zu investieren.
Dies tue ich, indem ich mir ständig meinen Traum bewusst  mache und ihm erlaube, an die Oberfläche zu kommen. Indem ich den Traum mit dem Hier und Jetzt vergleiche, werde ich sehen, dass der Traum künstlich ist.
Wenn ich aufhöre, Energie in den Traum zu investieren, kann diese Energie der Wirklichkeit des Hier und Jetzt zufließen, und die Wirklichkeit wird zu einer Erfahrung aus Schönheit, Herrlichkeit und Glück werden.“

Jeru Kabbal, spiritueller Lehrer des 20.Jh. (aus: Quantensprung zur Klarheit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 1 =